Februar 1, 2016

Alternative Möglichkeiten für einen Urlaub in Italien

Mit http://www.charminly.com/de/ können Sie Ihren Urlaub in Italien organisieren, indem Sie Ihren Aufenthalt in charmanten Unterkünften buchen können. Diese Lösung ist am besten geeignet für diejenigen die Wert auf eine warme, freundliche und angenehme Umgebung legen, wo die Aufmerksamkeit dem Gast gegenüber im Mittelpunkt steht.

 

Diese Unterkünfte haben eine begrenzte Anzahl an Räumen, um alle Angelegenheiten bezüglich Urlaub, Verpflegung, Möbel, Service und Unterhaltung zu regeln. Auf charminly  finden Sie charmante Hotels mit ausgefallenen Räumen, Badezimmern die mit jedem erdenklichen Komfort ausgestattet sind, großen Sälen und riesigen Swimming Pools.

 

In den charmanten Agritourismus-Unterkünften werden Sie umgeben sein von Natur, Wäldern, Weinguten, Olivenbäumen und vielen Tieren, ohne dabei auf ein geräumiges, helles und gut ausgestattetes Zimmer verzichten zu müssen, mit schönen Bauernhöfen und Saunas.

 

In den charmanten B&B können Sie Menschlichkeit wiederentdecken, in kleinen Unterkünften die alles haben um die Bedürfnisse der Gäste zu erfüllen und um Sie in schönen Räumen mit einem großartigen Frühstück willkommen zu heißen.

 

Auf charminly werden die Unterkünfte sorgfältig ausgewählt, nur die Besten werden dort angezeigt. Viele dieser Gebäude wurden renoviert um den Umwelteinfluss zu minimieren und um die traditionellen Bauten zu erhalten. Zum Beispiel die verbreiteten Hotels haben mehrere Gebäude die nicht weit voneinander entfernt sind, meistens in kleinen Stadteilen, damit das ganze Dorf zu einem Hotel wird, mit den Straßen, Lokalen, Festivals und Seminaren.

 

In den Landhäusern werden Sie die ländliche Tradition merken, mit den typischen Speisen, durch Spaziergänge in den Obstplantagen, durch das Essen von hausgemachten Marmeladen, durch das Schlafen in Räumen die weise mit zwei Jahrhunderte alten antiken Möbeln eingerichtet sind.

 

In den Relais werden Sie sich entspannen können, dank der verfügbaren Wellness-Einrichtungen, Whirlpools, Saunas und Swimming Pools und durch Yoga Lektionen die Körper und Seele heilen.

 

Mit charminly werden Sie nicht die allgemeinen Hotels finden, weil es nicht zwei gleich charmante Hotels gibt. Jedes ist das jeweils persönliche Projekt des Besitzers, der in einem alten Gebäude wie einer Mühle, einer Villa oder einem Landhaus seinen Lebenstraum sah.

 

Sie werden Menschen treffen, die das Weingut von den Großeltern geerbt haben und dieses in eine moderne Struktur umgewandelt haben und dabei die Familientradition beibehalten haben. Oder Sie treffen vielleicht auf jemanden der seinen Job und seine Stadt für ein Leben am Strand, im Wald oder in einem kleinen Dorf verlassen hat, wo er sein neues Zuhause gefunden hat.

 

Auf charminly haben Sie die Möglichkeit Ihren idealen Urlaub in italienischen Regionen auszuwählen. Zusammen mit den Unterkünften erhalten Sie auch eine Übersicht über die Besten Orte im Umfeld, die historischen Sehenswürdigkeiten, die Parks und die Naturwunder wie Seen, Berge und schöne Küsten. Sie können die saisonalen Festivals und Events einer jeden Region erkunden. Sie werden außerdem die typischen Speisen und die geplanten kulturellen Aktivitäten der Gegend entdecken.

September 26, 2015

Insel Ischia in Italien: Wandern für Warmduscher

Der Ischia-Urlaub beginnt schon auf dem Sonnendeck der Fähre: Die Silhouette von Neapel, geprägt von Castel Nuovo und Castel dell’Ovo, verschwindet langsam am Horizont, der Vesuv zeigt sich mit seinem charakteristischen Doppelgipfel. Später tauchen die Landspitze von Capo Miseno und Procida – Ischias kleiner Schwesterinsel – auf. Nach nur 45 Minuten steuert der Kapitän sein Schiff zielsicher ins kreisrunde Hafenbecken von Ischia Porto.

Zahlreiche Taxifahrer umwerben die ankommenden Passagiere. Mit dreirädrigen Gefährten, perfekt für die Fahrten auf den schmalen Straßen der Insel geeignet, befördern sie die Gäste zu ihren Quartieren.

„Das war auch schon Ende der Fünfzigerjahre so“, sagt Antonio di Meglio. Damals steckte der Tourismus noch in den Kinderschuhen, erzählt der heute 80-Jährige. „Ich habe schnell gelernt, dass man mit Touristen mehr Geld verdienen kann als mit den Weinbergen, die meine Eltern bewirtschafteten“, erklärt er.

Zunächst sei er nur mit dem Taxi unterwegs gewesen, am Anfang sogar ohne Lizenz. Später habe er Gäste, die eine Unterkunft suchten, im Wohnhaus der Eltern einquartiert. „Viele Besucher wollten die Insel kennenlernen – also habe ich auch noch Inselrundfahrten für sie gemacht und ihnen die schönsten Ecken gezeigt“, sagt di Meglio.

Heiße Quellen erhitzen das Meer

Di Meglio baute ein eigenes kleines Gästehaus, schon bald aber wuchs ihm die Arbeit über den Kopf. Eine Frau aus Deutschland wäre perfekt fürs Geschäft, dachte er. Und dann stand eines Tages Brunhilde aus Hagen am Hafen und wartete auf ein Taxi.

„Als ich sie sah, wusste ich sofort, das ist genau die Frau, die ich suche. Natürlich war auch Liebe im Spiel“, sagt er und lacht. Heute führen die beiden Kinder Andrea und Giovangiuseppe die zum Mittelklassehotel gewachsene Herberge weiter.

„Die meisten Gäste kommen immer noch zum Badeurlaub“, sagt Tochter Andrea. Schließlich böten die zahllosen heißen Thermalquellen fast das ganze Jahr über die Möglichkeit, in natürlich warmem Wasser zu baden.

In der Bucht von Sorgeto zum Beispiel ist das Meer durch die heißen Fumarolen, kleine Öffnungen im Vulkangestein, so warm, dass man selbst im Winter in warmes Wasser eintauchen kann. Am Strand von Carta Romana schwimmt man mit Blick auf das Castello Aragonese, und auch dort sorgen heiße Quellen für traumhafte Badetemperaturen.

Doch gerade Besucher aus Deutschland haben Ischia auch als Wanderziel entdeckt. „Ischia ist eine grüne, durch vulkanische Aktivitäten geprägte Insel“, sagt Andrea di Meglio. Sie bietet wöchentlich mehrere Wandertouren für Gäste an, die durch Weinberge und schattige Wälder führen und immer wieder großartige Ausblicke auf das im Sonnenlicht blau glänzende Mittelmeer bieten.

Der Wanderklassiker: der Gipfel des Epomeo

Eine der schönsten Touren beginnt in Ischia Ponte. Zwar hat sich auch das einstige Fischerdorf auf den Tourismus eingestellt, aber die engen Gassen mit alten Häusern und verwitterten Fassaden haben bis heute viel Charme.

Überragt wird der kleine Ort vom mächtigen Kastell der Aragoneser. Der Burgkomplex thront auf einer vorgelagerten Felsinsel und ist stolzes Symbol der wechselhaften Inselgeschichte. Das etwas höher gelegene Dörfchen Campagnano bietet nach rund 20 Minuten Wanderung den wohl schönsten Blick auf das Kastell.

Nach einer weiteren halben Stunde taucht Torri di Campagnano auf. Nur noch wenige alte Bauernhäuser sind im winzigen Dorf bewohnt. Das Panorama ist postkartentauglich – und der Blick reicht bis hinüber zum benachbarten Capri.

Unterwegs erzählt Andrea die Meglio viel über die Flora der Insel. Sie ist froh, dass die Bauern wieder die lange vernachlässigten Weinberge kultivieren: „Die Arbeit in den steilen Hanglagen ist beschwerlich, aber es lohnt sich. Immer mehr Gäste möchten regionale Produkte probieren, da darf Wein nicht fehlen.“

Ein Klassiker bei den Wanderungen ist der Aufstieg zum Gipfel des Epomeo. Mit 789 Metern ist der Vulkankegel Ischias höchster Berg. Gestartet wird in Forio Monterone. Der Weg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft hinauf bis zur Einsiedelei Santa Maria del Monte. Danach passieren die Wanderer einen Akazienhain, um dann den letzten steilen Streckenabschnitt in Angriff zu nehmen.

Die Mühen des Aufstiegs werden mit einem fantastischen Rundumblick belohnt. Wer mag, stärkt sich im Bergrestaurant für den Abstieg. „Frühaufsteher können hier oben auf dem Gipfel ein besonders stimmungsvolles Schauspiel erleben“, erzählt Andrea di Meglio: „Dann taucht die aufgehende Sonne unsere Insel in ein unvergleichlich schönes Licht.“

Zur Internetseite:

www.spiegel.de/reise/europa/ischia-wandern-fuer-warmduscher-a-1053195.html

April 17, 2014

Wussten Sie, dass…: Wandern durch die Geschichte des italienischen Papiers

Seit dem Mittelalter wird am Gardasee Papier produziert, auch für den türkischen Sultan. Heute führt ein Wanderweg durchs Tal, vorbei an neuen Fabriken und alten Ruinen.

Im Tal der Papiermühlen bei Toscolano-Maderno am Gardasee Read the rest of this entry »

April 14, 2014

Gardasee: Die Unterschiede zwischen dem westlichen und dem östlichen Ufer

So, wie sich der südliche und der nördliche Teil des Gardasees deutlich voneinander unterscheiden, so unterschiedlich sind auch die Küstenabschnitte an den beiden Längsseiten des Gewässers. Während das Westufer in Sachen Tourismus und Stranderholung schon früh ein Besuchermagnet war, schwingen sich im Osten die Flanken des Monte Baldo bis auf eine Höhe von mehr als 2.200 Metern hinauf – und locken so Wanderer und Mountainbiker, die auf eher ambitionierte Touren stehen, ebenso an wie Kletterer, die man im Sommer täglich in den steinernen Wänden des riesigen Bergmassivs emporkraxeln sieht. Der „Garten Europas“ nennt man den Monte Baldo auch, aus dem einfachen Grund, da hier viele einzigartige Pflanzengattungen und Tierarten eine Nische gefunden haben. Tiefe Schluchten durchziehen die Region wechseln sich mit sanften Matten, senkrechten Felstürmen und bewaldeten Höhenzügen ab. Die Landschaft geizt also nicht mit ihren Reizen. Wer nur die Aussicht genießen will, die den gesamten Gardasee umfasst und bis hinüber zur Monte Rosa reicht, nimmt in Malcesine die Seilbahn.

Weiter unten, in der Nähe des Ufers, ist es zwar hügeliger als am Westufer, doch schon so lieblich, dass hier mediterrane Nutzpflanzen wie etwa Oliven gedeihen. Die berühmtesten Pflanzen der Region sind jedoch die von der Sonne verwöhnten Trauben in der Ecke von Bardolino, jenem Dorf, das dem bekannten Rotwein seinen Namen gegeben hat. Seit einigen Jahren verstehen sich die Winzer hier auch auf die Herstellung von einem fruchtigen Roséwein, dem so genannten Chiaretto. Read the rest of this entry »