November 26, 2014

Mit Kindern im Restaurant – man muss das Richtige finden

Wenn man mit seinen Kindern in ein Restaurant geht, hat man immer Angst, dass es stressig wird. Kinder sitzen nun mal sehr ungern eine längere Zeit am Tisch, sie wollen sich bewegen. Und das ist in einem Restaurant schwer bis gar nicht möglich. Und falls der Bewegungsdrang nachlässt, sind die Kleinen übermüdet und quengeln. Dabei noch das Essen zu genießen, fällt eher schwer. Anfangs ist es ja für Kinder immer spannend im Restaurant. Sie werden gefragt, was sie essen und trinken möchten und fühlen sich wie Erwachsene. Aber schon das Warten auf das Essen kann so lange dauern, dass große Langeweile aufkommt. Aber es gibt auch Restaurants, die dieses Problem erkannt haben. Neben speziellen Kindermenus, die nicht nur aus Pommes bestehen, wird Mal- oder Bastelmaterial angeboten.

In einigen Restaurants, die den Platz haben, gibt es sogar Spielecken, wo sich die Kinder vergnügen können und wenn es gut läuft, sich mit Kindern anderer Gäste anfreunden. In der warmen Jahreszeit ist natürlich ein Biergarten eine hervorragende Möglichkeit, gemeinsam zu essen und danach können die Kinder im Garten tollen. Man muss den Kindern wie bei allen Aktivitäten das Ganze einfach schmackhaft machen. Sie werden sehen, wenn es den Kindern gefällt, wollen die öfter ins Restaurant, als Ihnen lieb ist. Gehen Sie auf die Wünsche der Kinder ein, sonst werden Sie keinen entspannten Abend haben. Dank Internet ist es heutzutage nicht mehr schwer, geeignete Restaurants zu finden. Erkundigen Sie sich im Netz, welche Restaurants Angebote für Kinder haben. Sie werden überrascht sein, wie viele Gastronomen sich inzwischen auf Familien eingestellt haben. In Kaufbeuren gibt es so ein Restaurant, wo Kindern mehr Aufmerksamkeit als anderswo geschenkt wird. Dabei können Sie neben einem gutem Essen und einem schönen Biergarten auch die Sehenswürdigkeiten in Kaufbeuren bewundern, was auch für Kinder interessant ist. Kaufbeuren ist eine alte Stadt, dementsprechend gibt es viele spannende Bauwerke aus alten Zeiten zu entdecken.

Oktober 2, 2013

Berlin ist in den Wochen nach der Bundestagswahl noch interessanter

Gerade jetzt nach der Bundestagswahl ist Berlin umso mehr eine spannende Stadt. In den nächsten Wochen kann man im Regierungsviertel selbst miterleben, was nach einer Bundestagswahl alles passiert. Man sieht Politiker zwischen Reichstag, Paul-Löbe-Haus, in dem die Abgeordnetenbüros untergebracht sind, und Ministerien hetzen und Interviews geben. Oder man läuft ihnen in einem der zahlreichen einschlägigen Cafés zwischen Alexanderplatz und Pariser Platz über den Weg. In solchen Zeiten lohnt sich natürlich ein Besuch des Reichstags besonders. Man bekommt live die Hektik mit, sieht, wie Kamerateams, Fotografen und Hauptstadt-Journalisten arbeiten und wie viel Organisation notwendig ist, um so ein Parlament funktionieren zu lassen. Wer momentan Zeit hat und ohnehin Berlin besuchen möchte, sollte das jetzt tun. Natürlich sollte man sich nicht nur um die Bundespolitik kümmern, wenn man als Tourist nach Berlin kommt. Neben dem Regierungsviertel gibt es so viele andere hochinteressante Orte und Plätze in Berlin, die man gesehen haben muss. Nehmen Sie am besten an einer Stadtrundfahrt Berlin teil, auf diese Art und Weise lernen Sie die Stadt komplett kennen. Zahlreiche qualifizierte Unternehmen bieten verschiedene Stadtrundfahrten an, die jeweils einen Schwerpunkt setzen. So gibt es z.B. die hochinteressante Tour mit dem Motto Berlin im 3. Reich. Auf dieser Stadtrundfahrt werden die Gebäude und Orte, die im 3. Reich eine Rolle spielten, angefahren und ausführlich erklärt. Hier kommen Sie natürlich auch wieder in das heutige Regierungsviertel, in dem einige Ministerien noch aus der Zeit der Naziherrschaft stammen. Allein dafür lohnt es sich schon, nach Berlin zu kommen. Der Herbst bietet sich für eine solche Städtetour ideal an. Es ist nicht zu heiß und die Stadt ist nicht total überfüllt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß in Berlin!  www.berlinkompakt.net. Read the rest of this entry »