Februar 12, 2015

Nie wieder schlechter Sex

Über die Flaute im Bett beschweren, das kann doch jeder. Dabei liegt es an uns selbst alles besser zu machen, viel besser! 2015 könnte Euer erotischstes Jahr werden, sofern Ihr diese neun wichtigen Vorsätze befolgt!

 

9 Vorsätze, die jede Frau für 2015 fassen sollte und die garantieren, dass der Bettsport erfüllender denn je wird!

1. Schluss mit Orgasmuslügen

Den Orgasmus vorheucheln, das hat noch nie was gebracht. Vielleicht verletzen wir so kurzfristig sein Ego nicht, langfristig führt es jedoch nur zu extremem Frust im Bett. Ab jetzt stets ehrlich bleiben!

2. Schluss mit Verzicht auf Oralsex

„Er macht das eben einfach nicht gern“ ist der Satz, den keine Frau 2015 mehr sagen sollte. Klitorale Stimulierung ist wichtig, oftmals sogar der einzige Weg zum Orgasmus. Und mit seiner Zunge funktioniert es eben am besten.

3. Weg mit den Omaschlüpfern

Es ist ganz egal, ob Euch jemand in Unterwäsche sieht oder nicht: Mit einem Omaschlüpfer darunter hat keine Frau eine sinnliche Ausstrahlung, ganz einfach, weil sie sich darin nicht sexy fühlt.

4. Tacheles reden

Keine falsche Zurückhaltung oder Verlegenheit mehr: Sagt ihm, was Euch beim Sex gefällt und was nicht. Nicht mit Gesten oder Geräuschen. Kerle wollen Klartext und werden sich dafür erkenntlich zeigen.

In der Galerie: Was die Vagina mag und was sie nicht mag:

5. Endlich den G-Punkt finden

Der G-Punkt ist kein Mythos, es gibt ihn wirklich und jede Frau kann ihn finden und dann den Partner dorthin leiten. Die Suche beginnt auf Google, dann mit den Fingern. 30 Minuten konzentrierte Forschungsreise, und wir versprechen, Ihr habt ihn!

6. Immer bereit und geschützt

Warum die Kondome ihm überlassen? Jeder Single sollte das Verhütungsmittel stets bei sich tragen, wen er ausgeht. Das macht euch nicht zur Schlampe, sondern zur emanzipierten und vernünftigen Frau!

 

7. Kein Sex aus Verpflichtung

Keine Lust auf Sex? Dann habt auch keinen! Sex nur deshalb, weil er es will oder es an der Zeit wäre, bringt nichts als ein negatives Gefühl am Ende.

8. Keine Sorge um die Zahl

Auch Frauen sollten dringen damit aufhören sich über die Zahl ihrer Sexpartner Gedanken zu machen. Ihr habt Lust auf Sex mit der neuen Bekanntschaft? Dann los, denn was bei Männern okay ist, sollte es spätestens 2015 auch bei Frauen sein.

9. Mit Gewissheit ins neue Jahr

Wer schleppt die unangenehmen Tests ständig vor sich her? Wenn der letzte ungeschützte Verkehr drei Monate oder länger her ist, dann einfach einen Termin zum Bluttest vereinbaren und sichergehen, dass alles im grünen Bereich ist. Sich entspannt fühlen garantiert besseren Sex!

 

Website:

http://www.joy.de/liebe/artikel/a-61502/

Januar 22, 2015

Sex braucht Sicherheit

Viele Frauen haben gern Sex, wenn der Partner ihnen Sicherheit vermittelt, weiß Paartherapeut Oskar Holzberg.

 
„Du möchtest mit mir schlafen. Ich weiß ja was du brauchst. Ich weiß, dass du dich mir dann nah fühlst. Aber ich kann das so nicht. Vor allem, wenn ich mich gerade vorher noch so von dir kritisiert gefühlt habe.“ Frau V. lächelt ihren Mann unsicher an, der jetzt ganz erwartungsfroh guckt, aber nichts sagt. Sie schaut mich etwas ratlos an. „Wir sehen uns den ganzen Tag nicht“, sagt sie weiter an ihren Mann gerichtet, „und dann kommst du nach Hause, meckerst über das Chaos, wir bringen die Kinder ins Bett. Und meistens läufst du dann noch eine Runde, und ich gucke noch Nachrichten. Und dann sind wir beide geschafft, und es ist Zeit, ins Bett zu gehen. Und… und ich habe dann schon immer Angst. Und hoffe, dass du müde bist. Ich weiß ja, dass du dich dann abgelehnt fühlst, wenn ich nicht mit dir schlafen will. Und dann mache ich es auch, aber… eigentlich geht das nicht für mich.“

Frau V. fängt an zu weinen. Frau V. schläft gerne mit ihrem Mann. Aber nicht immer, wenn er es möchte. Und vor allem nicht, wenn sie gar keine innere Verbindung zu ihm fühlt. Aber irgendwie fühlt sie sich auch schuldig und kleinlich, dass sie ihrer Lust nicht freier nachgeben kann. Denn im Grunde ist es doch wunderbar, dass ihr Mann sie so begehrt. Was auch Herr V. findet. Er kommt zu sich, wenn er die anstrengende Welt hinter sich lassen kann, und kann es gar nicht erwarten, zu seiner Frau unter die Laken zu schlüpfen. Der Partner, der weniger Lust verspürt, bestimmt die Sexualität. Frau V. fühlt und weiß das. Aber sie empfindet keine Macht – eher Ohnmacht durch ein Dilemma, das sie nicht lösen kann.

Ein Dilemma, das viele Paare erleben. Männer scheinen durch Sex zur Nähe zu finden. Frauen hingegen finden eher durch emotionale Nähe zum Sex. Soziologen sehen die Geschlechterrollen als Ursachen hierfür an. Frauen sind mehr auf eine sichere Bindung angewiesen. Sie waren und sind wirtschaftlich abhängiger. Sie können schwanger und dann verlassen werden. Sie haben – weil sie sich nur in einem bestimmten Lebensalter fortpflanzen können – schlechtere Chancen auf dem Heiratsmarkt. Auch psychologische Studien zeigen, dass bei Frauen, anders als bei Männern, bei sexueller Erregung auch Hirnregionen aktiv sind, die für Urteile und Entscheidungen zuständig sind.

Lust wird immer im Zusammenhang mit der Situation und den Umständen erlebt. Sexuelle Erregung ist also damit verbunden, wie geborgen und vertraut sich die Beziehung anfühlt. Entsprechend zeigt sich in Untersuchungen, dass die langjährigen Paare, die sich einander insgesamt näher fühlen, auch ihre Sexualität als befriedigender einschätzen.

In einer festen Liebesbeziehung ist sexuelle Erregung also davon abhängig, wie nah und verbunden wir uns fühlen. Auch auf die Gefahr hin, vulgär zu klingen und dazu aufzufordern, ziemlich berechnend vorzugehen, habe ich Männern wie Herrn V. schon gesagt: „Wer ficken will, muss freundlich sein.“ Das prägt sich ein, ist leicht einzusehen und beschreibt einen von Männern häufig übersehenden Aspekt in der Sexualität von Paaren. Sex braucht Sicherheit.

 

Link zum Artikel:

www.brigitte.de/liebe/beziehung/

Dezember 8, 2014

Brazilian Waxing-Tipps vom Profi – Kein Do-it-yourself!

Der Sommer ruft und viele Frauen wollen sich mit Brazilian Waxing auf knappe Bikinis am Strand vorbereiten. Doch können Heimexperimente bei dieser Methode schnell einmal schiefgehen.

Brazilian Waxingzählt zu den Klassikern, wenn es um glatte Haut in der Bikinizone geht. Die oft schmerzhafte Prozedur, bei der die Haare mit Heißwachs an der Wurzel ausgerissen werden, verspricht radikalen Kahlschlag und lang anhaltende Glätte. Doch dafür muss erst der Weg in den Waxing-Salon auf sich genommen werden, womöglich auch ein Termin gebucht und natürlich einiges an Geld ausgegeben werden. Manchen Frauen ist das schlicht zu viel zeitlicher und monetärer Aufwand. Lohnt es sich also, in Heißwachs, Spatel und Co. zu investieren und das Brazilian Waxing einfach zu Hause durchzuführen? Die Waxing-Expertin Noemi Grupenmager sagt im Interview mit dem US-Portal „The Gloss“ eindeutig Nein.

 

Laut der Expertin handelt es sich beim Brazilian Waxing um eine Schönheitsbehandlung, die man auf jeden Fall den Profis überlassen sollte. „Ich denke, dass man Waxing aus vielerlei Gründen niemals zu Hause durchführen sollte“, erklärt Grupenmager mit Nachdruck. „Die größte Gefahr beim Verwenden von Heißwachs sind Verbrennungen“, so die Expertin weiter, „Professionelle Wachser müssen Hunderte Stunden Training und Ausbildung absolvieren, um zu lernen, wie man das Wachs vorbereitet, anbringt und wieder entfernt, damit sie ihr Zertifikat erhalten. Außerdem wachsen sie sich eigentlich niemals selber.“ Auch wüssten Brazilian Waxing-Experten über den Zustand der Haut ihrer Kundinnen Bescheid und informieren sich über medizinische Bedingungen, wie zum Beispiel die Auswirkungen verschiedener Medikamente auf das Waxing.

Komplikationen und Risiken

Auch das professionelle Brazilian Waxing im Salon kann allerdings mit Risiken verbunden sein. Allergien gegen das Wachs treten zwar selten auf, dafür kann sich die irritierte Haut im Intimbereich leicht entzünden. „Wenn dann noch der Slip scheuert, kann man sich dadurch Staphylokokken einschleppen“, erklärt Prof. Hans Wolff von der Klinik für Dermatologie und Allergologie an der Universität München in einem „bild.de“-Beitrag. „In schlimmen Fällen entstehen Pickel, die sich zu eitrigen Pusteln entwickeln. Dann hilft eine antibiotische Salbe vom Arzt oder Apotheke.“

 

Artikel-Quelle:

http://www.fem.com/

August 20, 2013

Intimrasur – Brazilian Waxing, Landing Strip & Co.

Genauso wie Intimrasur sind Sexspielzeug heute völlig gewöhnliche Bestandteile für ein leidenschaftliches Sexleben. Zahllose Ehepaare erzählen von ganz neuen Erfahrungen. Intimrasur, die Methoden, die Kosten, die Trends.  Ob Landing Strip oder komplett nackt im Hollywood-Style, immer mehr Frauen sorgen per Brazilian Waxing für eine schicke Intimfrisur im Bikinibereich. Jolie.de stellt alle Intimrasur-Methoden vor: Von Enthaarungscreme über Epilation zu Brazilian Waxing, mit all den Vor- und Nachteilen. Read the rest of this entry »

August 5, 2013

Sexualtherapie auf der DLDwomen –

Wie eine Sexualtherapie eingeschlafene Beziehungen wieder belebt, das wollten die Teilnehmer auf der DLDwomen ganz genau wissen. Sexualmedizinerin Elia Bragagna sprach dann aber weniger von ewiger Liebe und mehr von Nacktheit und Vibratoren.
Romantik, Zuneigung, Leidenschaft – Liebe zwischen zwei Menschen hat viele Aspekte. Alle sind mit Vorurteilen, Erwartungen und Wünschen verbunden. Und wenn diese Vorstellungen nicht erfüllt werden, wird es schnell schwierig in Beziehungen. Besonders beim Sex schlagen selbst verliebte Herzen oft nicht im Gleichklang. Der FOCUS hat in dieser Woche gezeigt, wie sehr Sex die Qualität und das Gelingen einer glücklichen Paarbeziehung dominiert. Das Titel-Thema lautet „So hält die Liebe auf Dauer – Wie Sex wirklich glücklich macht.“ Die Autoren rufen sogar eine zweite sexuelle Revolution aus, weil deutsche Paare zunehmend Sex-Seminare besuchen, die sexuelle Langsamkeitentdecken, und den Sado-Maso-Roman „Shades oft Grey“ quasi als Sex-Ratgeber lesen.

Sexprobleme sind auch Beziehungsprobleme

Sie könnten auch die Online-Aufklärung von Elia Bragagna in Anspruch nehmen. Die 57-Jährige ist Österreichs bekannteste Sexualmedizinerin, Gründerin der Akademie für Sexuelle Gesundheit (AfSG) in Wien und Verantwortliche der Online-Enzyklopädie SexMedPedia. Auf der DLDwomen-Konferenz gab die Sexualtherapeutin Tipps, wie Paare ihre auseinanderdriftenden sexuellen Bedürfnisse wieder in Einklang bringen. „Regel Nummer eins für unbefriedigte Paare: Es gibt keinen Schuldigen bei einer Flaute im Bett, aber Ursachen. Die muss das Paar herausfinden.“ Sexualstörungen seien oft nicht von Beziehungsproblemen zu trennen. Sie bedingen sich gegenseitig, und dieses Knäuel gelte es zu lösen, wenn ein Paar zurück zu Lust und Leidenschaft finden will.

Die Hilfe eines Sexualtherapeuten sei sinnvoll, weil er Anregungen gibt, die ein Paar selbst nicht umsetzen würde. „Frauen sehen sich zum Beispiel immer unter ästhetischen Gesichtspunkten. Sie sehen hängende Brüste und eine nicht perfekte Vagina. Männern ist das im Zusammenhang mit Sex und einer geliebten Partnerin überhaupt nicht wichtig.“ Die Frauen sollten sich einmal ganz auf das Fühlen einlassen. Read the rest of this entry »

Juli 3, 2013

Dildos – dieses Sexspielzeug hat sich komplett gewandelt

Erotisches Spielzeug ist in diesen Tagen von der Gesellschaft akzeptiert und wird nicht mehr verschämt käuflich erworben. Die Anbieter von Sextoys beleben mit permanent frischen Artikeln das Absatzgebiet. Wie beispielsweise Glassvibrations, die zur Zeit ziemlich beliebt sind. Das und etliches andere Mehr erhalten Sie hier auf dieser Website. Read the rest of this entry »