Armenien: Ein Reiseführer für Reisende

Armenien ist eines der ältesten und einzigartigsten Länder in Transkaukasien. Trotz seiner schwierigen Vergangenheit und der vielen tragischen Ereignisse dort, war dieses wundervolle Land dazu in der Lage, eine reiche Kultur und Traditionen zu bewahren. Das Gebiet von Armenien ist relativ klein, bietet seinen Gästen jedoch einiges: Die wunderschönen Landschaften und antiken Sehenswürdigkeiten, eine schmackhafte Küche und attraktive Orte für aktive Urlaube! Reisende besuchen Armenien nicht nur, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, sondern auch für aktive und extreme Urlaube, da Sie dort auch Skifahren und Snowboarden können.

Die antiken Architekturmonumente

Dieses Land ist besonders für Reisende interessant, die es bevorzugen, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, denn diese gibt es überall! An den wichtigsten dieser Orte finden sich jedoch einzigartige Architekturmonumente, die alle eine Verbindung zum Christentum aufweisen, was nicht ohne Grund ist: Armenien ist das erste Land der Erde, dass das Christentum als Staatsreligion angenommen hat. Dies geschah im Jahr 301 mit Hilfe Gregors des Erleuchters (dem Gründer des Christentums) und des armenischen Königs Trdat III. Nun lassen sich Monumente des Christentums überall im ganzen Land finden: Antike Tempel und Klöster, einzigarte Steinkreuze, die mit feinen Mustern überzogen sind und Fresken, welche sich in den verlassenen Klöstern finden lassen.

Geghard

Eine der meistverehrtesten und populärsten Plätze für Reisen nach Armenien ist das Geghard Kloster, welches an den Abhängen der Klippen an der Schlucht des Flusses Azat liegt. Dieses einzigartige Kloster begeistert durch seine felsige Architektur und es ist kein Zufall, dass es eines der beliebtesten Orte unter Reisenden ist! Majestätische Landschaften umgeben den Klosterkomplex, welche niemanden desinteressiert zurücklässt.

Ein weiterer großartiger Ort den Sie in Armenien besuchen können ist das Tatev Kloster – eines der populärsten spirituellen Zentren während des Mittelalters. Der Pfad dorthin führt durch einen sehr tiefen Canyon, in dessen Grund der Fluss Vorotan fließt. Sie können das Kloster entweder mit dem Auto oder mit der Seilbahn erreichen, welche die längste der Welt ist (5.7km) und im Guinness Buch der Rekorde verzeichnet ist.

Einzigartige Ecken

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass beinahe jeder Winkel Armeniens Aufmerksamkeit verdient hat, denn das Land trägt nicht umsonst den Titel „Museum unter offenem Himmel“. Es gibt jedoch Stellen, die unserer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Der Besuch dieser einzigartigen und wunderschönen Orte wird Ihnen für lange Zeit in Erinnerung bleiben.

Zuerst sollten wir den unglaublichen azurblauen See Sevan erwähnen, welcher aufgrund seiner unbeschreiblichen Schönheit auch „Perle Armeniens“ genannt wird. Dieser See ist einer der höchsten Süßwasser Seen in der ganzen Welt. Diese Region ist außerdem ausgezeichnet für eine Ruhepause. Zahlreiche Hütten, Hotels und Tourismuszentren wurden dort gebaut. Und für alle, die gerne Tauchen, Surfen, Fischen und Segeln finden sich dort gute Bedingungen für einen wundervollen Zeitvertreib. Das Gebiet um den See ist zudem für seine Sehenswürdigkeiten bekannt: Hier können Sie neben dem berühmten Sevanavank Kloster, welches im vierten Jahrhundert gegründet wurde, auch die antiken Tempel von Astvatsin und Arakelots finden.

Karaunj

In der Synuik Region, 3km von der gemütlichen Stadt Sisian entfernt, ist ein weiterer interessanter Ort, der unter Reisenden sehr beliebt ist. Es ist ein antiker megalithischer Komplex, bestehend aus hunderten von großen Steinen. Dieser Komplex wird auch „Karahunj“ genannt, was sich als „singende Steine“ übersetzen lässt. Forschungen zufolge wurde diese einzigartige Attraktion nicht später, als im dritten Jahrtausend vor Christus errichtet. Es gibt verschiedene Meinungen zur Funktion dieser Konstruktion, jedoch wurde vor einigen Jahren bewiesen, dass der Komplex einen astronomischen Zweck besaß und als Observatorium zur Beobachtung der Sterne diente. In vielen der Stelen wurden Löcher gebohrt, die der Position der Sterne im Himmel von vor siebeneinhalbtausend Jahren entsprechen. Karahunj wird auch das „Armenische Stonehenge“ genannt.

Lastiver_cave1

Wir wollen außerdem die Lastiver Höhlen und die malerische Straße, die dorthin führt anmerken, welche vor allem von Reisenden bevorzugt wird, die gerne Wandern. Diese fabelhafte, mit weißem Kies befestigte Straße beginnt im Dorf Enovakan. Zur Rechten erstreckt sich dort dichter und mysteriöser Wald und zur Linken, eine tiefe und malerische Schlucht, gefüllt mit weißem Nebel. Es sind in etwa 3km Fußweg vom Dorf zu den Höhlen. Im 13-14 Jahrhunderts versteckte sich hier die lokale Bevölkerung während der Invasion der Mongolen. An den Höhlenwänden können Sie die unbeschreibliche Schönheit der dort vorhandenen Basreliefs bewundern.

Reges Leben

Wie bereits erwähnt, besuchen Reisende Armenien nicht nur um die Landschaft zu bewundern und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Tatsächlich bietet dieses Land auch Leuten etwas, die Fans lebhafter Freizeitgestaltung sind.

LakeSevanMountains

Der beliebteste Sport in Armenien ist natürlich das Skifahren, da die natürlichen Bedingungen und das Terrain perfekt dafür sind. Um diese Art der Outdoor-Aktivitäten zu genießen, müssen Sie nach Tsaghkadzor oder Jermuk gehen, welche bereits erwähnt wurden.

ParaglidingArmenia

Skifahren ist jedoch nicht alles! Die Sommer-Saison bietet auch Fans von Extremurlauben etwas Interessantes. Bereits seit mehr als einem Jahrzehnt wird Paragliding in Armenien betrieben. Die Orte, an denen geflogen wird sind wunderschön und vielfältig. Die beliebtesten sind jedoch das Dorf Covagyugh nahe dem Sevan-See und das Dorf Dozraglux in der Nähe der Stadt Aparan.

This entry was posted on Juni 26, 2015 at 11:25 am and is filed under Reisetipps (Tags: , , , , ). You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.